REGENBOGENFAHNE

Die Regenbogenfahne steht in zahlreichen Kulturen weltweit für Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht.

 
Regen1.jpg

Eine Form der Regenbogenfahne steht für die internationale Friedensbewegung: die Bandiera della Pace ist seit 1961 das Symbol der italienischen Friedensbewegung. Sie wurde von dem Friedensaktivisten Aldo Capitini entworfen und zum ersten Mal bei einem Friedensmarsch am 24. September 1961 verwendet.

 

Seit den 1970er Jahren ist die Regenbogenflagge auch ein Symbol für die LGBTIQ*-Community und ist auch bekannt als Gay-Pride-Flagge. Sie symbolisiert die Farben die Vielfalt der LGBTIQ*-Community und das Spektrum der menschlichen Sexualität und des Geschlechts. Die Verwendung einer Regenbogenfahne als Symbol des Gay Pride begann in San Francisco, verbreitete sich aber schnell weltweit bei Pride-Veranstaltungen.

1977 wurde Harvey Milk San Franciscos erster schwuler Stadtrat und somit der erste offen geoutete Politiker. Nach dem Wahlsieg beauftragte er Gilbert Baker, ein Symbol des Stolzes für die queere Community zu entwickeln – eine positive Alternative zum rosa Dreieck, das einst von den Nazis zur Identifizierung und Verfolgung von Homosexuellen auferlegt wurde.

Pink konnte jedoch nicht als Massenware auf Fahnen gedruckt werden und als die Fahne immer bekannter wurde, wurde Türkis gestrichen, damit sie eine gerade Zahl an Streifen hatte. 

Pink konnte jedoch nicht als Massenware auf Fahnen gedruckt werden und als die Fahne immer bekannter wurde, wurde Türkis gestrichen, damit sie eine gerade Zahl an Streifen hatte. 

Harvey Milk wurde im November 1978 in San Francisco ermordet. Zu seinen Ehren wurde die Fahne mit acht Streifen beim Protest- und Trauermarsch verwendet. 

Pink konnte jedoch nicht als Massenware auf Fahnen gedruckt werden und als die Fahne immer bekannter wurde, wurde Türkis gestrichen, damit sie eine gerade Zahl an Streifen hatte. 

 
 
 
 

So entstand die heute bekannte Pride-Flag mit den sechs Farben rot, orange, gelb, grün, blau und lila.

In Deutschland wurde die Regenbogenfahne 1996 erstmal an einem öffentlichen Gebäude aufgehängt.

Anlässlich des Christopher Street Days zierte die Fahne das Rathaus in Schöneberg.

Seit Bürgermeister Klaus Wowereit im Jahr 2001 die Fahne am Roten Rathaus gehisst hat, ist es Tradition, die Fahnen während des CSDs am Roten Rathaus zu sehen.

Die Progress-Pride-Flag wurde 2018 von dem*r nichtbinären Grafikdesigner*in Daniel Quasar entworfen und fügte der klassischen Regenbogenflagge ein fünffarbiges Chevron hinzu, um mehr Wert auf „Inklusion und Fortschritt“ zu legen.

 

Quasars Progress Pride Flag fügte der sechsfarbigen Regenbogenflagge, die weithin als Symbol der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LGBTQ+) gilt, fünf pfeilförmige Linien hinzu. Die Flagge enthält schwarze und braune Streifen, um marginalisierte LGBTQ+ People of Colour darzustellen, zusammen mit den Farben Rosa, Hellblau und Weiß, die auf der Transgender Pride Flag verwendet werden.

Die Organisation "Intersex Equality Rights UK" ließ von Valentino Vecchietti eine Ergänzung der Progress Pride Flag entwerfen.

Das Dreieck rückt dabei weiter in die Mitte, um Platz zu schaffen für die Inter* Flagge, dargestellt als gelbes Dreieck links außen mit einem lilafarbenen Kreis.

Die Organisation spricht von vielen positiven Rückmeldungen , seit der Vorstellung des neuen Designs. Demnach hätten besonders «intergeschlechtliche Menschen und Allies aus der ganzen Welt» gesagt, es bereite ihnen Freude zu sehen, dass Intergeschlechtlichkeit inkludiert worden sei.