Neue US-Regierung will LGBTIQ*-Rechte stärken

Am Mittwoch wurden der 46. Präsident der USA, Joseph Robinette Biden und seine Vizepräsidentin Kamala Harris in Washington vereidigt. Was war das für ein Wahlkampf, den wir alle in den letzten Wochen und Monaten mitverfolgen konnten. Er wird wohl in die Geschichte der USA eingehen.


Doch was kann sich die LGBTIQ*-Community vom neuen Präsidenten erhoffen?

Mittels präsidentieller Verordnungen will er viele Maßnahmen seines Vorgängers Trump rückgängig machen. Er möchte damit einen klaren Schnitt gegenüber der Trump-Ära signalisieren und einen Großteil der Agenda seines Vorgängers rückabwickeln. Ein paar Stunden nach seinem Amtsantritt hat der neue Präsident 17 Verordnungen unterzeichnet. Unteranderem ein Dekret zum Verbot von Diskriminierungen von sexuellen Minderheiten in allen Bundesbehörden.

© The New York Times

Biden und Harris haben LGBTIQ*-Themen ganz oben auf ihre politische Agenda gesetzt. Große Hoffnungen setzt die Community auf die vielleicht LGBTIQ*-freundlichste Regierung, die es je in den USA gab. Er wolle ein Präsident für alle sein, sagte Biden in seiner Rede in Delaware. Er sei in diesem Amt für Demokraten und Republikaner, Junge und Alte, Homo- und Heterosexuelle und Transgender da. Als erster Präsident überhaupt erwähnte er explizit die Transgender-Community in einer seiner Reden. Aktivist*innen aus Community reagierten begeistert auf sämtlichen sozialen Medien.

© 2019 Bloomberg Finance LP

Biden hat mehrmals versichert, innerhalb der ersten 100 Tage seiner Amtszeit den „Equality Act“ verabschieden zu wollen. Das Gesetz würde die LGBTIQ*-Community im ganzen Land vor Diskriminierung schützen. Wir werden die ersten 100 Tage mit großem Interesse verfolgen.


Ein weiteres Zeichen ist Pete Buttigieg, der Shootingstar und großes Talent der Demokraten. In Joe Bidens Kabinett wird er ein wenig prestigeträchtiges Amt, aber wichtiges Ressort ausfüllen. Er ist seit 2018 mit seinem Ehemann Chasten Glezman verheiratet. 2012 war er 29 Jahren alt und wurde zum Bürgermeister von South Bend gewählt. Damit war er der jüngste Bürgermeister einer amerikanischen Stadt.


Sind wir gespannt wie die nächsten vier Jahre verlaufen werden und welche Änderungen es für die LGBTIQ* Community geben wird.

25 Ansichten0 Kommentare

NEWSLETTER   |   KONTAKT   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ

© 2021 Queer Pfaffenhofen. Alle Rechte vorbehalten.