Jugendlich und queer?

Aktualisiert: Nov 16


Wir trafen uns letzte Woche in Pfaffenhofen zu einem interessanten Gespräch mit Michaela. Michaela möchte ihre Bachelor-Arbeit über die Situation der jugendlichen LGBTs in den ländlichen und kleinstädtischen Gegenden schreiben. Wir baten Michaela um ein kleines Statement:


"Jugendlich und queer? Wie geht es jungen Menschen mit der Erkenntnis, dass sie „anders“ fühlen als ihre Freund*innen? Mit wem können sie sprechen und welche Angebote brauchen sie? Welchen Herausforderungen sehen sie sich gegenüber? Das sind viele Fragen, mit denen sich junge Menschen die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen oder mit ihrer eigenen Geschlechtlichkeit nicht zurechtkommen, auseinandersetzen müssen. Auch ich möchte gerne eine Antwort auf diese Fragen und beschäftige mich deswegen im Rahmen meiner Bachelorarbeit im Studiengang Soziale Arbeit mit genau diesem Thema. Bei meiner ersten Hintergrundrecherche haben mich Norbert und Andreas von Queer Pfaffenhofen bei einem sehr interessanten Gespräch schon an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Ich konnte ein wenig miterleben, mit welchen Herausforderungen man zu kämpfen hat, wenn man einfach nicht der „heterosexuellen Norm“ entspricht. Leider gibt es in Kleinstädten kaum Beratungsstellen, an die sich junge Menschen mit diesen Problemen wenden können. Wenn klar ist, welche Angebote gesucht werden, dann kann man da vielleicht auch hier am Land etwas ändern und Angebote schaffen. Das wird wahrscheinlich nicht sofort passieren, aber wenn man nicht auf das Defizit aufmerksam macht, wird sich erst recht nichts ändern……."


Wir wünschen Michaela ganz viel Erfolg mit ihrer Arbeit und sind gespannt auf das Ergebnis. Wir bleiben in Kontakt.



33 Ansichten
Wenn Du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann unterzeichne hier für unseren Newsletter: