Homosexualität in Royalen Kreisen

Homosexualität ist vielerorts leider immer noch ein heikles Thema. Wie z.B. beim Fußball ist es auch in Royalen Kreisen noch ein Tabu. Heftig diskutiert, aber keine wirkliche Veränderung.

Wenn wir von der Annahme ausgehen, dass bis zu zehn Prozent der Weltbevölkerung homosexuell ist, müssten rein statistisch auch Familienmitglieder der Königshäuser dazugehören, doch Mut zum Outing gibt es kaum. Gibt es Gründe dafür oder sind diese nur vorgeschoben?


Die immer noch fehlende vollständige gesellschaftliche Akzeptanz von LGBTIQ* ist bestimmt einer der Gründe. Leider wird die gleichgeschlechtliche Liebe von zu vielen Menschen immer noch mit etwas Unanständigem und Unnormalem verbunden. Homosexuelle werden immer noch in vielen Länder ausgegrenzt und diskriminiert. Das Outing eines Familienmitgliedes in hochrangigen Adelskreisen würde einen enormen Presserummel mit sich bringen, den wohl Niemand möchte.


Ein weiterer Grund ist, dass die meisten Königshäuser sehr mit der Kirche und der jeweiligen Religion verbunden sind. Da viele Kirchen Homosexualität nicht anerkennen und als Sünde bezeichnen, ist hier ein Konflikt vorprogrammiert.


Auch die Frage nach dem Thronfolger, der sogenannten Kronprinzessin oder des Kronprinzen ist ein Grund. Schließlich gilt es das Familienerbe zu bewahren und weiterzugeben. Was bleibt? Der einfachere Weg ist wohl eine Schein-Ehe.


Quelle: Twitter aktcharity

Auf die Frage, wie er auf das Outing eines seiner Kinder als LGBTIQ* reagieren würde, antwortete Prinz William: „Er würde seine Kinder voll unterstützen, wenn sie sich eines Tages als schwul oder lesbisch outen würden.“ Weiter sagte er: „Ich würde jede Entscheidung unterstützen, die sie treffen.“ Eine klare Äußerung des Prinzen. Allerdings gibt er auch zu bedenken, dass er sich große Sorgen machen würde, weil dann eines seiner Kinder Diskriminierung und Hass ausgesetzt sein könnte.



In den Archiven der höchsten Adeligen Familien findet man öfters Briefe, die uns zeigen, dass es in jedem Jahrhundert ein Thema war.

Prinzessin Isabella von Bourbon-Parma (1741-1763) war unsterblich in ihre Schwägerin Marie Christine von Österreich (1742-1798) verliebt. Der große Fritz, Preußenkönig (1712-1786) war mehr denn Männer zugetan als seiner Ehefrau. Die Könige Karl von Württemberg (1823-1891) und Ludwig von Bayern (1845-1886) hatten Homosexuelle Begierden und Liebhaber. Um nur einige zu nennen.


70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

NEWSLETTER   |   KONTAKT   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ

© 2021 Queer Pfaffenhofen. Alle Rechte vorbehalten.