ELISABETH - DIE GLAMOUR-QUEEN AUS PFAFFENHOFEN

Diese Kunstfigur wurde im Jahr 1994 aus der Taufe gehoben. Andreas kam durch einen Zufall zur Travestie. Seit mehr als 25 Jahren ist Elisabeth nun bekannt, egal ob als schrille Schönheitskönigin oder als glänzende Diva. Wenn strahlende Augen und ein breites Lächeln auf den Lippen des Publikums erscheinen, hat sie einen guten Job gemacht.

Elisabeth, alias Andreas wurde 1972 in Freising geboren.  Seit 1994 zog es ihn auf die Bühne und zur Travestie. Sein Debüt feierte er in Dachau im Lokal Niagara. Damals noch unter dem Namen Elisabeth von Possenhofen. Zusammen mit seinem Kollegen Wolly (Miss Mariah) traten sie auf einer kleinen Bühne auf. Sehr schnell wurden die zwei zu einem festen Bestandteil und die Gäste warteten freudig auf ihre regelmäßigen Auftritte.  Im Jahr 1997 gründeten beide die Travestie Showgruppe GERMAN CLASSIC QUEENS. Ab diesem Zeitpunkt veranstalteten die beiden regelmäßig eine Benefizveranstaltung zugunsten der AIDS Hilfe München. Es folgten zahlreiche Auftritte im Umland von München und Dachau. Der Name GERMAN CLASSIC QUEENS wurde schnell bekannt in der Szene.

 
Elisabeth.jpeg

Diverse TV-Auftritte folgten, unter anderem bei „Arabella“ sowie diverse Mitwirkung in Fernsehproduktionen von ARD und RTL.

Seit 2016 ist Pfaffenhofen der Heimatort von Elisabeth. Hier hat sie z.B. „Nana Mouskouri“, „Marlene Dietrich“, „Mireille Mathieu“ auf der Bühne parodiert nur um einige Figuren aus ihren Showprogrammen zu nennen.

Einen aktuellen Auftritt hatte Elisabeth auf Pfaffenhofens erster LGBTIQ*-Party „Warmer Amor“. Dort begeisterte sie das Publikum in abwechslungsreichen, aufwändigen Kostümen mit stimmungsvollen und auch nachdenklichen Liedern.