Beratung

Machst Du Dir Gedanken, dass du anders bist als alle anderen? Findest du das gleiche Geschlecht attraktiver als das andere? Kannst du dich mit standardisierten Geschlechternormen nicht identifizieren? Mach dir keine Sorgen, denn Du bist nicht allein. Du bist ein wichtiger Bestandteil unserer bunten Gesellschaft. 

Wenn du Angst hast mit deinen Freunden oder deiner Familie zu reden: Wir haben ein offenes Ohr für dich! Schreib uns oder komm gleich zu unserem Stammtisch. Hier kannst du so sein, wie Du bist, dich mit offenen und toleranten Menschen austauschen, lachen und über alles reden, was dir auf dem Herzen liegt.

Du suchst lieber erstmal ein Gespräch unter vier Augen? Dann kannst du mit uns auch ein diskretes Gespräch bei einem  Spaziergang oder Kaffee und Kuchen führen.

Solltest du mehr als ein Gespräch benötigen, können wir Dir diverse Hilfe- und Beratungsangebote aufzeigen, von denen wir einige hier nachstehend auch genauer erklären.

Strong!

Die Fachstelle im Sub (Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum) bietet Unterstützung, Beratung, Hilfe und Information für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Menschen an, die Gewalt oder Diskriminierung erlebt haben.

Queer Pfaffenhofen hat sich mit Sub ausgetauscht und wir unterstützen hier sehr gerne dieses bayernweite Projekt. Wer Diskriminierung oder Gewalt erfahren hat, traut sich nicht immer offen darüber zu sprechen oder es zu melden. Dies ist nicht nur ein Problem von einzelnen Personen in Großstädten. Nein, leider kann das jeden passieren.

Homosexuelle Menschen sind aufgrund ihrer sexuellen Identität und ihrer Geschlechtsidentität besonders gefährdet. Sie erleben besonders häufig Gewalt und Diskriminierung: Egal ob es um Beleidigungen und scheinbar harmlose Witze geht, oder um Bedrohungen bis hin zu Schlägen, sexualisierten Angriffen oder tätlichen Attacken.

Diskriminierung und Gewalt ist NICHT hinzunehmen

Bei Strong geht es sehr einfach, per Chat (Meldung per E-Mail strong@subonline.org) oder Telefonberatung (per Hotline +49 89 856 3464 27).

Neben ihrer konkreten Beratungsarbeit möchte Strong Licht in die hohe Dunkelziffer der LGBTQIA* Diskriminierung- und Gewaltfälle bringen. Denn laut aktueller Polizeilichen Statistik gibt es fast keine Fälle.

Im Jahr 2020 wurden bei Strong! 101 Gewalt- und Diskriminierungsfälle registriert. Überwiegend handelte es sich um LGBTQIA*-feindlich motivierte Taten und Gewalt in der Paarbeziehung. Viele Anfragen kamen 2020 von überall aus Bayern, der Großteil der Hilfesuchenden war aus München. 

Im Detail passierten die Vorfälle in der Nachbarschaft, im öffentlichen Raum (z.B. auf der Straße und im ÖPNV), beim Einkaufen, an Schulen, am Arbeitsplatz, im Fußballstadion, bei der Polizei, online auf Dating-Portalen, in Locations für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere Menschen, in Unterkünften für Geflüchtete und zu Hause in der eigenen Wohnung. 

Obwohl die Statistik von Strong! im LGBTQIA*-Kontext sicherlich die aussagekräftigste in Bayern ist, kann sie leider nicht auch nur annähernd die Realität abbilden, da die meisten Vorfälle nicht gemeldet werden. Wir gehen von einer enormen Dunkelziffer aus. Schon seit den 1990er Jahren werden die Daten zu Gewalt- und Diskriminierungsfällen gesammelt. Aufgrund der hohen Dunkelziffer können die Statistiken die vieldiskutierte These, wonach LGBTQIA*-Feindlichkeit in den letzten Jahren zugenommen hätte, weder untermauern noch widerlegen. 

Traut Euch denn nur gemeinsam sind wir stark und gemeinsam schaffen wir eine bessere Zukunft für uns und die nächsten Generationen.

Hier könnt ihr den aktuellen Flyer und den Jahresbericht 2021 von Strong nachlesen:

Jahresbericht 2021

Flyer

sub München

Engagiert für schwule, bisexuelle und queere Männer* und trans*Personen und die ganze LGBTIQ* Community

Als Informationsstelle für schwule, bisexuelle und queere Männer* und trans*Personen und die ganze LGBTQIA* Community bietet das Sub seit 1996 Rat und Hilfe für München und ganz Bayern.

In den Räumen in der Münchner Müllerstraße präsentiert sich eine offene Begegnungsstätte mit umfangreichen Angeboten zur Selbsthilfe, an sozialer Beratung und Freizeitveranstaltungen.

München ist eine bunte Stadt, mit vielen LGBTQIA*-Vereinen und Initiativen.

Das Sub ist ein fester Bestandteil dieser Szene und gestaltet die Community aktiv mit.

Geboten werden u.a. HIV-Prävention, psychosoziale Beratung, Freizeit- und Selbsthilfegruppen, ein Café zur Begegnung und Information.

leTRa Lesbenberatung

Lesbisches Leben ist aufregend und wunderbar, kann aber leider auch mit Problemen verbunden sein.

  • Zum ersten Mal verliebt in eine Frau – und jetzt?
  • Wie kann ich überhaupt herausfinden, ob ich lesbisch bin?
  • Wie kann ich mich anderen anvertrauen? – ich habe Angst vor Ablehnung
  • Wie finde ich Kontakt zu anderen Lesben?
  • Was kann ich tun, wenn meine Familie meine sexuelle Orientierung nicht akzeptiert?
  • Die Beziehung ist in die Brüche gegangen – wie kann ich ohne meine Partnerin leben?
  • Was kann ich tun, wenn es Streit in der Beziehung gibt?
  • Wie kann ich vorgehen, wenn ich aufgrund meiner sexuellen Orientierung am Arbeitsplatz benachteiligt werde?
  • Wir sind für dich da und helfen dir bei diesen und anderen Schwierigkeiten, auf die Lesben im Alltag stoßen.

Trans*Inter* Beratungsstelle

Das Beratungsangebot richtet sich an inter* und trans* Menschen, deren Angehörige und Freund_innen. Dabei sind Trans* und Inter* für uns Überbegriffe, die selbstverständlich auch queere Identitäten beinhalten können. Beratungen können auf Wunsch einmalig oder mehrmals stattfinden. Die Beratungen sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

Sie können beispielsweise zu uns kommen, wenn Sie Fragen zu inter* oder trans* Themen haben, psychosoziale Beratung wünschen, über eine Transition im Rahmen einer Partnerschaft, über die Inter*geschlechtlichkeit Ihres Kindes sprechen möchten oder sich in einer konkreten Krisensituation befinden. Zusätzliche sind wir gut vernetzt und stellen bei Bedarf Kontakte zu einschlägigen Fachstellen, Selbsthilfegruppen, Behörden und weiteren Organisationen her, wenn Sie dies möchten.
Auch Menschen, die sich nicht sicher sind, ob sie inter* oder trans* sind, heißen wir in unserer Beratungsstelle herzlich willkommen.

Treffpunkt, Fach- und Beratungsstelle Regenbogenfamilien

Die Fach- und Beratungsstelle für Regenbogenfamilien leistet gesellschaftliche Aufklärungsarbeit, damit Regenbogenfamilien in all ihren Farben in der Münchner Stadtgesellschaft sichtbarer werden und der Prozess der Gleichstellung aller Familienkonstellationen weiter vorangetrieben wird.

Unser Angebot umfasst vier Säulen:

  • Treffpunkt und Vernetzung für Regenbogenfamilien, 
  • Beratung zu Kinderwunsch, Patchworkfamilien und Alltag,
  • Fachberatung, Fortbildung,
  • Öffentlichkeitsarbeit: Platzierung des Themas in der Fachwelt sowie in der Stadtgesellschaft.

diversity München

diversity München ist die LesBiSchwule und Trans* Jugendorganisation Münchens, in der sich verschiedene ehrenamtliche Gruppen und Projekte zusammengeschlossen haben. Im Herzen von München betreiben wir ein Jugendzentrum und ein Jugendcafé.

Unser umfangreiches Angebot reicht von Freizeitaktivitäten über Partys bis hin zu Bildungsveranstaltungen und Beratungs-angeboten für LGBTQIA*s, HIV-positive Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 sowie Eltern, Angehörige und Fachkräfte.

Aufklärungsprojekt München

Das Aufklärungsprojekt München bietet Bildungs- und Antidiskriminierungsveranstaltungen zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität an. Mit unserer Arbeit zu Akzeptanz und Toleranz begegnen wir der nach wie vor vorhandenen Ablehnung und Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter*, queeren und asexuellen Menschen.

Wir bieten Workshops für Jugendliche und Fortbildungen für  pädagogische Fachkräfte sowie andere wichtige Multiplikator*innen an. 

Deutsche Aidshilfe

Die Deutsche Aidshilfe (DAH) ist der Dachverband von rund 120 Organisationen und Einrichtungen in Deutschland. Sie vertritt die Interessen von Menschen mit HIV/Aids in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik, Wissenschaft und medizinischer Forschung.

Zu unseren wichtigsten Aufgaben zählt zudem die Aufklärung über HIV/Aids und andere sexuell übertragbare Infektionen. In erfolgreicher Arbeitsteilung mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sprechen wir gezielt die gesellschaftlichen Gruppen an, die von HIV/Aids besonders bedroht sind. Dazu zählen:

  • Männer, die Sex mit Männern haben 
  • Menschen aus Weltregionen, in denen HIV besonders stark verbreitet ist 
  • Menschen, die Drogen konsumieren
  • Armuts- und Beschaffungsprostituierte 
  • Menschen in Haft

Wir unterstützen und ermöglichen dabei Selbsthilfeaktivitäten in diesen Gruppen sowie für Menschen mit HIV.

100% Mensch

Seit 2014 fördert und fordert das Projekt 100% MENSCH die vollständige rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung aller Menschen – unabhängig von ihrer sexuellen Orientierungen und ihres Geschlechts (LGBTQIA*IQA*).

Verwirklicht wird dieses Ziel durch Aufklärungs- und Informationskampagnen zu „sexueller und romantischer Orientierung“ sowie „Geschlecht“. Auch weitere LGBTQIA*-relevante Themen wie beispielsweise „Gesundheit“ und „Homo-, Bi- und trans*/interfeindliche Gewalt“ werden mit Flyer- und Onlinekampagnen in die Öffentlichkeit getragen. Ausstellungen, Kundgebungen, Informationsstände, Vorträge, Podiumsdiskussionen und die Veröffentlichung der 100% MENSCH-Songs, welche von nationalen und internationalen Künstler*innen aufgenommen werden, machen das Projekt 100% MENSCH zu einer vielseitigen und auf Empowerment ausgelegten gemeinnützigen Menschenrechtsorganisation.

Petra Kappelmeier Coming-Out Begleitung

Seit 2016 lebe ich selbst in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, bin also „LateBloomerin“.  Mir ist es ein großes Anliegen, Menschen im Coming-Out-Prozess zu beraten und mit meinen therapeutischen Methoden achtsam und wertschätzend zu begleiten und zu unterstützen, um ein freieres und leichteres Leben zu ermöglichen. Hierbei arbeite ich eng mit Queer Pfaffenhofen zusammen.

Unsere gemeinsamen Termine werden an keine Krankenkasse weitergegeben und sind auch als Video-Termine möglich.

Queeres Netzwerk Bayern

Wir haben hier nur eine kleine Auswahl an Beratungsangeboten aufgeführt, mit denen wir selbst auch in Kontakt stehen. Eine breitere und sich stetig vervollständigende Auswahl an Beratungsangeboten Bayern findet ihr auf der Website des Queeren Netzwerks Bayern.

Das Queere Netzwerk Bayern (QNB) ist eine zentrale Plattform für LSBTIQ* im Freistaat Bayern. Wir bündeln Informationen zu Beratungsangeboten, Veranstaltungen und zur queeren Community im Allgemeinen. Wir vernetzen bestehende Organisationen und neue Initiativen, vermitteln relevante Kontakte und regen den Austausch untereinander an. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartner:innen engagieren wir uns für ein buntes und lebendiges Bayern, in dem alle Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität, frei und sicher leben können.